Kalium kennen viele unter dem Namen Pottasche. Kalium ist ein 
	wichtiger Mineralstoff in der orthomolekularen Medizin
Naturheilverfahren
Marita Müller
Heilpraktikerin

Orthomolekulare Medizin

Professor Linus Pauling begründete in den 60er Jahren mit der orthomolekularen Medizin ein neues Verfahren zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten.

Pauling erkannte, dass viele chronische Krankheiten auftreten können, wenn der Nährstoffhaushalt des Körpers durch einen Mangel oder durch ein Ungleichgewicht behindert ist. Die Beseitigung dieser Mängel und die Versorgung mit den fehlenden Nährstoffen ist heute ein wirksames neues Behandlungsverfahren.

Orthomolekulare Medizin bedeutet nicht das wahllose Kombinieren von Multivitamin- und Mineralpräparaten. Um herauszufinden, welcher Stoff Ihnen wirklich fehlt geht der orthomolekularen Behandlung eine ausführliche labormedizinische Diagnose voraus.







Fachverband Deutscher Heilpraktiker
Orthomolekulare Medizin
beschreibt die Behandlung mit Mineralstoffen und Vitaminen
Das sollten Sie sich wert sein...
Glaubt man der Werbung, dann ist ein Leben ohne Ergänzung mit Vitamin- und Mineralstoffen heute gar nicht mehr möglich. Vitamine erhält man jedoch am einfachsten und preiswertesten über eine ausgewogene Ernährung.
Außerhalb der orthomolekularen Medizin erhalten Sie Vitamine über eine ausgewogene Ernährung Ein Zuviel an Vitaminen und Mineralstoffen kann Sie schwer krank machen. Bevor Sie regelmäßig ergänzen sollten Sie über eine Blutuntersuchung einen entsprechenden Status ermitteln lassen und dann gezielt handeln.