Apatogene E. coli Bakterien sind ein wichtiger Bestandteil der mikrobiologischen Therapie und der Therapie mit Autovaccinen
Naturheilverfahren
Marita Müller
Heilpraktikerin

Mikrobiologische Therapie

Diese Therapiemethode steht unter dem Motto "Therapieren mit Bakterien". Wenn von Bakterien die Rede ist, denkt man zunächst an Krankheitserreger. Die Wenigsten von uns wissen aber um die nutzbringenden Eigenschaften zahlreicher Bakterien. Unser Darm wird durch etwa 100 Billionen (100.000.000.000.000) Bakterien besiedelt. Betrachtet man, dass unser gesamter Körper aus halb so vielen Zellen besteht, dann wird deutlich, dass diesen Bakterien wichtige Aufgaben erfüllen, ohne die der Mensch nicht lebensfähig ist. Eine intakte Darmflora bekämpft die mit der Nahrung aufgenommenen, gefährlichen Bakterien, sie ist die Grundlage eines intakten Immunsystems.
Durch schädigende Umwelteinflüsse, Fehlernährung, negativen Streß und Einnahme von Medikamenten wie Antibiotika, Abführmittel oder Cortison sind die Darmschleimhaut und Darmflora in vielen Fällen nicht mehr in der Lage, ihre wichtigen Funktionen aufrechtzuerhalten.
Die mikrobiologische Therapie ist kein "Schnellschuß", sondern eine langfristige Anregung der Selbstheilungskräfte des Körpers. Bei chronischen Erkrankungen ist die mikrobiologische Therapie als Langzeittherapie zu verstehen, das heißt, sie sollte über mehrere Monate angewendet werden. Ihr Ziel ist die schonende Regulierung der Abwehrkräfte und eine Verbesserung der Stoffwechselfunktionen. So soll der Körper seine ihm ureigenen Kräfte zur Krankheitsabwehr zurück gewinnen.

Grundlage einer fundierten mikrobiologischen Therapie ist neben der persönlichen Krankengeschichte eine ausführliche Untersuchung in einem spezialisierten Labor.


Fachverband Deutscher Heilpraktiker
Autovaccine
sind individuell hergestellte Arzneimittel auf mikrobieller Basis. Sie enthalten körpereigene Bakterien, meist E. coli, welche patienten- und krankheitsspezifisch vorgeprägt sind und so auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt sind.
Mögliche Anwendungsgebiete
Akute und chronische Infektionen
Erkrankungen der oberen Luftwege (Entzündungen der Nebenhöhlen, Rachenmandeln und Bronchien)
Wiederkehrende Infekte des Urogenitaltrakts
Überschießende Immunreaktionen, Allergien
Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich (Blähungen, Verstopfung, Durchfälle und Reizdarm)
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
Allergische und entzündliche Hauterkrankungen
Hartnäckige Pilzerkrankungen
begleitend bei rheumatoider Arthritis